Förderung des Instituts für Technische Logistik an der TU Hamburg

 

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) und die Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung sehen auf dem Arbeitsgebiet der Technischen Logistik ein Forschungsfeld von strategischem Interesse und großer Bedeutung für den Logistikstandort Hamburg. Wir unterstützen mit diesem Engagement die Förderung des wissenschaftlichen Fortschritts sowie die universitäre Ausbildung von qualifiziertem Ingenieurnachwuchs.

 

Gemeinsam mit der Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung, die die Gründung des Instituts für Technische Logistik wesentlich unterstützte, hat die Technische Universität Hamburg am Dienstag, 19. September 2017, das Institut offiziell eröffnet. Institutsleiter Professor Dr.-Ing. Jochen Kreutzfeldt führte durch den Abend, der unter anderem Vorträge von Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes der Jungheinrich AG und Mitglied des Kuratoriums der Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung, Prof. Dr. Garabed Antranikian, Präsident der Technischen Universität Hamburg sowie Dr. Rolf Bösinger, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, beinhaltete. Im Anschluss hatten alle Gäste die Möglichkeit, die am Institut bearbeiteten Felder Autonome Systeme, Augmented Reality, Simulation und Blockchain während eines Rundgangs näher kennenzulernen.

 

Im Team des Instituts, das sich in einem neuen Gebäude im Harburger Binnenhafen befindet, arbeiten wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachrichtungen Informatik, Maschinenbau und Physik zusammen. Mit der Eröffnung des Instituts wird die an der TUHH stark ausgeprägte Logistikforschung um ein Institut mit ingenieurwissenschaftlicher Ausrichtung reicher.

Jungheinrich-Stiftung fördert Stiftungslehrstuhl an der Tongji-Universität Shanghai

 

Für die Stifter ist es eine Herzensangelegenheit, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich den Austausch unterschiedlicher Kulturen einzusetzen. Daher hat die Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung bereits 2009 entschieden, den Stiftungslehrstuhl ‚Technische Logistik‘ an der Fakultät Maschinenbau und Fahrzeugtechnik am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg (CDHK) der Tongji-Universität in Shanghai zu fördern.

 

Als Gemeinschaftseinrichtung des DAAD und der Tongji Universität ist das Chinesisch-Deutsche Hochschulkolleg seit seiner Gründung 1998 das erfolgreichste Projekt im Wissenschaftsaustausch beider Länder. In einem Zeitraum von zwei bis drei Jahren erlangen Studierende aus ganz China am CDHK einen Masterabschluss an den Fakultäten Elektrotechnik, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Wirtschaft (mit Wirtschaftsrecht).

 

Quelle: http://cdhk.tongji.edu.cn/das-cdhk/